Ausgeglichene Heimtiere - (ZZA | Juli 2014)

Bericht von Christine Schell in „Schwerpunkt Tiergesundheit“ der Zeitscrhift zza | Zoologischer Zentralanzeiger

Die Gesundheit des Heimtieres liegt den Menschen heute immer mehr am Herzen. Daher möchten viele klassische Arzneimittel nur im äußersten Notfall verabreichen und setzen vermehrt auf alternative Behandlungsmethoden mit biologischen Heilmitteln, decken diese doch ein breites Spektrum an Alltagserkrankungen sowie Themenbereichen ab. Die Bachblüten-Therapie ist eine davon.

Produkte wie Bachblüten haben ihre Wirkung an Mensch und Tier bewiesen und erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Wird der Zoofachhandel dem Bedürfnis der Halter auf die Behandlung seines Heimtieres mit biologischen Mitteln gerecht und bietet dazu die entsprechenden Bachblütenmischungen an, so kann er sich durchaus mit diesen Produktsortiment und der entsprechenden Beratung vom Wettbewerb differenzieren. 

Was sind Bachblüten?

Die in Deutschland in den neunziger Jahren durch Mechthild Scheffler und ihre Publikationen sowie durch die Talkshow „Schreinemakers life“ populär gewordene Bachblüten-Therapie geht zurück auf den englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886 - 1936), der über große heilere und intuitive Fähigkeiten verfügte. Er behandelte vorwiegend Menschen aus der Arbeiterschicht, die sich oft keine teuren Medikamente leisten konnten.

Er kannte die sich immer wiederholenden und dem Menschen eigenen geistigen Muster hinter den Krankheiten und sann auf einfache und wirksame Mittel, diese zu heilen. Er wählte gängige Heilpflanzen, nahm deren Blüten, legte sie in Quellwasser und setzte diese Mischung der Sonne raus, bis die Blüten anfingen zu welken. So gewann er von jeder Pflanze eine Blüten-Uressenz. Davon erstellte er sogenannte „Stock Bottles“ (engl. vergleichbar einer Urtinktur). Diese Essenz wird vor der Anwendung – ähnlich wie homöopathische Mittel – nochmals stark verdünnt.

Jede Krankheit, bei Mensch und Tier, beginnt auf der seelisch-geistigen Ebene und verlagert sich, wenn die frühen Anzeichen nicht verstanden werden, auf die körperliche Ebene und wird zum Symptom. Nehmen wir als Beispiel die ersten Anzeichen von Überlastung und Dauerstress, die sich in Verdauungsproblemen und Magenverstimmung oder auch in Hautproblemen äußern. Jahrelange Missachtung eines ausgewogenen Lebensstils schlägt sich im schlimmsten Fall in Depressionen, häufig als „Burnout“ bezeichnet, nieder.

Die Heimtiere leben immer enger mit uns, wir sind Ihnen emotional oft stark verbunden und lassen Sie als Weggefährten und Familienmitglieder an unseren Stimmungen teilnehmen. Tiere nehmen jede Art von Veränderung sofort auf. Sie merken natürlich, wenn ein Umzug oder eine Trennung geplant ist, wenn es uns schlecht geht, oder der Gang zum Tierarzt sich ankündigt. Um solche Situationen besser zu meistern, können Bachblüten in den allermeisten Fällen auf verblüffend einfache Art helfen.

Warum fertige Mischungen und wofür?

Edward Bach selbst fand im Lauf der Jahre 38 Blütenessenzen für sein abgeschlossenes Therapiesystem. Aus diesen stellte er die wohl bekannteste Mischung „Rescure Remedy“ zusammen, die Notfalltropfen, die heute in fast jedem Haushalt zu finden sind. Diese Mischung, bestehen aus fünf Einzelblüten, wird gerne bei einer Schrecksituation und zur Milderung von plötzlichen Ereignissen verabreicht. Auf Dr. Bach selbst geht nur diese eine Mischung zurück.

Doch für die Bach-Blütentherapie beim Tier hat die bekannte Therapeutin und Vogelexperten Dr. Rosina Sonnenschmidt, bereits vor über zehn Jahren weitere zehn Mischungen zusammengestellt, fein abgestimmt auf die am häufigsten auftretenden Gemütsstörungen beim Heimtier. Die auf ein Thema bezogenen Mischungen in Globulinform machen die Auswahl einfach und vor allem bezahlbar. Außerdem kann die Mittelwahl beim Tier nur durch Beobachtung und anschließender Beurteilung durch den Tierhalter erfolgen, und nicht so differenziert wie beim befragen eines Zweibeiners.

Von allen Präparaten zeigt sich dabei, dass die „Angstmischung“ die mit Abstand gefragteste ist: Ob bei Silvesterknallerei, Jagdgeräuschen im Wald, schlechter Behandlung beim Vorbesitzer – immer dann, wenn sich das Tier übertrieben ängstlich zurückzieht, Schutz sucht und nicht mehr beruhigen lässt, kann die Verabreichung dieses Mittels das Tier wieder ins Gleichgewicht bringen. Weiterhin lassen sich auch aggressive Störungen, Erschöpfungszustände, Trauer bei Verlust einer Bezugsperson, Regenerationsprozesse nach Krankheit und Verlust der Lebensaktivität im Alter sehr gut mit Bachblüten beeinflussen. 

Sortiment für den Zoofachhandel

Bis vor einigen Jahren waren die flüssigen Essenzen vor allem über Apotheken erhältlich. Inzwischen hat sich der Vertrieb auch zum Beispiel auf Drogerien ausgeweitet und auch an Fertigmischungen findet man für Mensch und Tier mittlerweile so einiges. Für den Zoofachhandel sind die Mischungen als frei verkäufliches Arzneimittel für Heimtiere erhältlich. Ein Sachkundenachweis ist dafür nicht explizit vorgeschrieben, ist aber wünschenswert.

Insgesamt gibt es elf verschiedene Mischungen, wobei natürlich auch nur ein Teil zunächst in den Vertrieb aufgenommen werden kann. Im kompletten Thekendisplay kann das ganze Sortiment gezeigt werden. Die Streukügelchen auf Saccharosebasis sind jahrelang haltbar und werden bei Raumtemperatur gelagert.

Die positive Resonanz, die es mit Einführung der Bach-Blütenreihe gab, zeigt, dass es eine wachsende Nachfrage gibt nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten fürs Tier. Der Tierhalter muss nicht in jedem Fall zum Tierarzt. Ähnlich wie bei der Selbstmedikation für ihn selbst, kann er die Situation aufgrund der Beobachtung am Tier oft sehr gut einschätzen und bei den gängigen leichten Beschwerden wie Erkältungen, kleinen Verletzungen, zur schnellen Erholung nach Krankheit oder Operation, im Wachstum, bei unspezifischen Durchfällen oder zur Stärkung des Immunsystems zur biologischen Alternative greifen. Umso besser, wenn er weiß, dass sein Fachgeschäft die schnelle Hilfe fürs Tier vorrätig hält. Die bewährten homöopathischen Kombinationsmittel und auch die Schüßler Salze sind ebenfalls für Heimtiere frei verkäuflich im Handel


Zur Person

Christine Schell ist Geschäftsführerin der Supra-Cell GmbH, Rastatt. Das 1982  vom Veterinärmediziner Dr. Berthold Schell gegründete Pharma-Unternehmen produziert und vertreibt biologische Heilmittel für die Heimtiere. Diese umfassen über 100 verschiedene Rezepturen in den Bereichen homöopathische Komplexmittel, Bachblüten, Schüßler Salze und Ergänzungsfuttermittel. Zielgruppen sind Tierärzte, Tierheilpraktiker, Zoofachhändler und Heimtierbesitzer. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen für Firmen, die Präparate nach eigenen Rezepturen bei Supra-Cell herstellen lassen und diese unter ihrem Namen vertreiben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen